Sie findet sich garantiert in jedem Kleiderschrank!

Jede Jeans – ein Unikat in La Vetrina

Wer besitzt nicht mindestens zwei, drei davon? Ich rede vom meist verbreiteten Kleidungsstück überhaupt: der Jeans. Ich habe schöne Geschichten darüber gehört: In den siebziger Jahren, damals schon bei allen Schülern heiß begehrt, aber von den Eltern nicht immer toleriert, hat sich ein Bekannter jeden Morgen in „anständigen“ Hosen auf den Schulweg begeben. Aber er ist immer unterwegs schnell bei einem Freund ins Haus geschlüpft, um sich dort umzuziehen und seine Jeans anzuziehen. Das selbe Prozedere hat er auf dem Heimweg gemacht… Heute kann man sich das nicht mehr vorstellen. Niemand nimmt mehr Anstoß an dieser beliebten Hose, aber es gibt doch Kritisches anzumerken. Kein Kleidungsstück verbraucht in der Herstellung so viel Wasser (mindestens 8000 Liter), keines legt so viele Kilometer rund um den Erdball zurück (60000 km). Die Menge der eingesetzten Chemie ist beträchtlich und somit ist der ökologische Fußabdruck einer Jeans katastrophal…

Also keine Jeans mehr tragen? Doch, denn es gibt Alternativen: Zuerst im Secondhand Laden suchen (La Vetrina). Wenn dort keine passt, nach einer „sauberen“ Jeans suchen, z. B. mit dem GOTS-Label, dem IVN-Label oder dem Material Health Certificate.

Für die alte Jeans gibt es natürlich Alternativen zum Mülleimer: Etwas Neues daraus nähen, verschenken oder, was viele von Ihnen schon tun, in La Vetrina zum Verkauf anbieten!

Zum Weiterlesen:
Umweltdialog.de
SWR-Marktcheck
Ratgeber Bio-Jeans Utopia.de